Gespräch #005 »Metaphysik«

avatar Matt Worst
avatar Michael Karbacher

Ein Gespräch darüber, wie sich der gesellschaftliche Umgang mit Fragen gewandelt hat, die unsere Gesellschaft ins Jenseits, im Unterscheid zu einem Diesseits verlagert und welche Fragen sich daraus ergeben.

Links:

Individualisierung von Rationalitätszumutungen durch auf funktionale Komplementärrollen abstellende Identitätsbildung.

Luhmann, GdG, S.739 pic.twitter.com/Qj0MRocwjP

— Aulus Agerius (@adloquii) 14. März 2017

Gespräch #004 »Systemvertrauen und Netzwerke«

avatar Matt Worst
avatar Michael Karbacher

Die Fortsetzung des Gespräches über Vertrauen. Erörtert werden unter anderem die Begriffe des Publikums, Medienepoche, Organisation, Wahrheit, Wissenschaft, sowie Vergesellschaftung und Vergemeinschaftung.

Literatur:

Dirk Baecker – Studien zur nächsten Gesellschaft (Suhrkamp, 1. Auflage, 2007);
u.a. Begriff Organisation/Institution: S. 41
Dirk Baecker
– Handeln und Erleben in religiöser Gemeinschaft – Auch ein Versuch einer Ethik der leeren Selbstreferenz (2015)
Klaus Lichtblau
– „Vergemeinschaftung“ und „Vergesellschaftung“ bei Max Weber. Eine Rekonstruktion seines Sprachgebrauchs.
Zeitschrift für Soziologie, Jg. 29, Heft 6, Dezember 2000, S. 423–443
Niklas Luhmann – Die Wissenschaft der Gesellschaft (Suhrkamp, 1. Auflage, 7. Auflage, 2015)
insbesondere: Begriff der Wahrheit und wieso er in der funktional differenzierten Gesellschaft in einfachen gesellschaftlichen Verhältnissen nicht von Wissen unterschieden werden kann (man beachte beide Einschränkungen): S. 167

One2One: Christoph; Michael

Gespräch #003 »Vertrauen«

avatar Matt Worst
avatar Michael Karbacher

Christoph und Michael sprechen über Vertrauen. Als Stütze für unser Gespräch dienen uns verschiedene Texte, insbesondere von Niklas Luhmann und Dirk Baecker. Dieses Gespräch erschien urpsrünglich als Ausgabe des Colloquium Podcast.

Wie könnte Involvierung aussehen? Twitter #cllqm / #gleis4podcast (Many2Many)

Links:

Literatur:

Niklas Luhmann:
Vertrauen – ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität
Soziale Systeme (Insbesondere Kapitel 3, Abschnitt VIII, in dem es um Vertrauen/Mißtrauen geht)
Gesellschaft der Gesellschaft (1. Auflage, Suhrkamp 1998):  Form von Sinn, S. 58; Computer vermittelte Kommunikation, S. 309

Dirk Baecker:
Designvertrauen: Design als Mechanismus der Ungewissheitsabsorption in der nächsten Gesellschaft (Thesenpapier zum Symposium “System: Design zwischen Chaos und Alltag”, Museum für angewandte Künste Köln, 15. Mai 2015.)
Studien zur nächsten Gesellschaft

Gespräch #002 »Freiheit«

avatar Matt Worst
avatar Michael Karbacher

Offen abgelegt am 01.01.17 (ursprünglich im #KzU Podcast)

Christoph (@Christorpheus) und Michael (@adloquii) sprechen über Aussagen von Luhmann in Bezug auf Freiheit.

Als Ausgangsgedanke für das Gespräch dient eine Tonaufnahme von Niklas Luhmann aus der Vorlesung “Einführung in die Theorie der Gesellschaft” von 1993. Ausgangspunkt der Überlegung ist, dass es nur unter der Bedingung von Determiniertheit so etwas wie Freiheit geben kann. Im Gespräch werden ferner die Themen Innovation, doppelte Kontingenz, Normen und Überraschung angerissen.

Gespräch #001 »Bücher zu verschenken«

avatar Matt Worst
avatar Michael Karbacher

Ergänzungen zum Besprochenen:

Öffentlicher-Bücherschrank.de
Mitfahrticket.de
Begleitschaden (Twitter)
Etherpad von Begleitschaden (Bücher zu verschenken)
Zettelkasten von @Christorpheus

Ethik bei Luhmann (eine Fundstelle):
Ethik ist eine Unterscheidungspraxis, die zwischen Standards und Verhaltensweisen in der Form konformes/abweichendes Verhalten unterscheidet, oftmals sogar moralisch in der Form gut/schlecht.
Abweichungen werden auf Verhalten zugerechnet, statt auf unpassend gewählte Standards.
Vgl. Luhmann, Die Realität der Massenmedien, S. 144

Kommentar von Klaus Kusanowsky: Selbstorganisation kann man nicht organisieren:

Organisation bei Dirk Baecker (eine Fundstelle):
– Organisation ist die Kontrolle und Regulation von Arbeit.
– Sie regeln, innerhalb welcher Arbeitsteilung von wem zu welchen Zeitpunkten welche Arbeitsschritte zu vollziehen sind und sorgen dafür, dass Ergebnisse und Umstände der Arbeit auf eine Art und Weise dargestellt ewrden, die der Organisationsumwelt ermöglicht, damit einverstanden zu sein.
Vgl. Baecker, Studien zur nächsten Gesellschaft, S. 57

Aufwachen Podcast

Bücher zu verschenken finden sich unter anderem hier:

Differentia
Libellus
Twitter: #bzv